Schlittenhunde - Team von Gregor von Gummpenberg beim Pirena 2006 Foto von Helmut Dietz, Bielefeld
  Startseite
    Pirena 2007
    PIRENA 2006
    Rückblick
    Gesamtklassement
    Etappen 1-6
    Etappe 7
    Etappe 8
    Etappe 9
    Etappe 10
    Etappe 11
    Etappe 12
    Etappe 13
    Etappe 14
    Etappe 15
    Abschlussfeier
  Über...
  Archiv
  Sponsoren
  Gregors HAPPY DOGs
  Kontakt
  Abonnieren

   
   


http://myblog.de/pirena2006

Gratis bloggen bei
myblog.de





Drei Spanier auf dem Hundeschlitten


Goodbye - see you next year!



Jose Luis Pedrero: freundlichster Musher der Pirena 2006. Er kam als Rookie zur Veranstaltung und st?rzte bereits in der zweiten Etappe. Trotz Schmerzen und tief aufgescheuerter Wade und Schienbein hielt er durch. Immer freundlich!



Jorge Ruiz: er fuhr meist mit dem querschnittsgel?hmten Manel im Doppelschlitten-Gespann. Beruflich ist er Behindertenbetreuer - obwohl er gar nicht so ausschaut. Er kommt er aus dem Finalort La Molina und hat dort auch sein Mushing Center mit - wie man sieht - Siberian Huskies.



Iker Ozcoidi: sportlichster Musher im Feld! Unglaublich seine Fitness und Kondition. Er schont sich nicht und hat absoluten Siegeswillen. Vielleicht fehlt ihm noch die Erfahrung eines Domingo und das Hundeverst?ndnis eines Gumppenberg - dann wird auch er das Pirena gewinnen k?nnen!

Fotos: H. Dietz - La Molina, letzte Etappe
8.2.06 22:00


Großes Finale in La Molina


Auftakt und Ende des PIRENA sind H?hepunkte der zweiw?chigen Veranstaltung. W?hrend man in Zaragossa die Startnummernausgabe inmitten der Provinzhauptstadt vor tausenden Zuschauern zelebrierte, war die finale Siegerehrung in La Molina eine wahre Party. Riesenleinwand, Lichtshow, Musik vom Profi-DJ und ein imposantes Feuerwerk bildeten den Rahmen f?r die Siegerehrung, bei der keiner der Teilnehmer ausgelassen wurde.

Nat?rlich waren es die Sieger, die letztlich im Mittelpunkt standen. In erster Linie nat?rlich Josep Domingo, der als erster Spanier in der 16 j?hrigen PIRENA-Geschichte das Rennen gewinnen konnte - nach 14 vergeblichen fr?heren Versuchen und Gregor von Gumppenberg, der "German Musher with the blue blood, who never surrendered." (so der Pressetext der Veranstalter) sowie Salva Luque, der immer gut gelaunte spanische Musher.



Foto: H.Dietz

Die spontane Tanzorgie auf der B?hne am Ende aller offizieller Ehrungen, die Sektdusche, die Josep Domingo ?ber sich ergehen lassen musste und die Abschiedsszenen unter den Mushern, den Doghandlern und den zahlreichen Helfern der Organisation waren "bittersweet moments", wie es die h?bsche Amerikanerin Susan Seitz ausdr?ckte. "Sweet", weil man froh war es hinter sich zu haben, "bitter", weil man auseinander geht und sich - wer wei? - nie wieder begegnen wird!


Foto: H.Dietz

Ausgelassennheit und Sentimentalit?t bei Mushern, die sonst nicht immer so viel Gef?hle zeigen!

Das ist PIRENA - mehr als nur ein Schlittenhunderennen. Ein B?ndel Emotionen, denen man sich normalerweise nicht entziehen kann!
6.2.06 00:14


Die Ausländer schlagen zu!


Die letzte Etappe des PIRENA 2006 in La Molina, dem Skisportgebiet Nummero eins in Spanien, war ein Glanzpunkt der Kampagne.

Ein perfekter Trail, strahlender Sonnenschein und viele Zuschauer bildeten den Rahmen f?r den Abschluss. Eine 7 km - Schleife musste zweimal gefahren werden. Die allermeisten Teams meisterten diese Aufgabe gut. Am besten kamen die "Ausl?nder" zurecht. Unter den ersten f?nf Platzierten waren vier Ausl?nder!

Graeme Scott aus Schottland markierte seinen ersten Etappensieg. Das hatte sich bereits in den letzten Renntagen angedeutet. Graeme's Team wurde immer besser. Seine Hunde sind kr?ftige Burschen, die seit dem 28.11.2005 im Training in Norwegen bzw. bei Rennen (Alpirace) aktiv sind. Jetzt - bei der letzten Etappe - konnten sie ihre wahre St?rke zeigen. Sie fuhren ein perfektes Rennen ohne nennenswerte Fehler.


Der Schotte gewinnt die letzte Etappe!
Foto: H.Dietz

Nur 25 Sekunden nach Graeme kam Gregor von Gumppenberg aus Frauenau ins Ziel. Gregor hatte bis zur PIRENA - Schlussetappe gek?mpft und sich vor allem in der zweiten H?lfte der Etappenserie sehr viel Sympathien erworben. Die Zeitungen titelten: "Der Deutsche Gumppenberg k?mpft bis zum Ende" oder "Gumppenberg gibt nicht auf!"

Einen tollen dritten Platz belegte Karl Habermann, der Hundepensionsbesitzer aus Rosenau-Gollwitz - nur 40 Sekunden nach dem Sieger.

Dicht gefolgt vom Vierten, dem Spanier und Gesamtsieger Josep Domingo aus Barcelona mit 48 Sekunden R?ckstand auf den Sieger.

F?nfter wurde Jan T'Hart, der Holl?nder, der die ganze Rennserie hindurch solide Leistungen zeigte.

Nach dem Rennen - noch vor der ?blichen Siegerehrung - war der Stake out ein wundersch?ner Ort, sich inmitten der Aktiven aufzuhalten. Sektflaschen wurden gek?pft, tschechischer Birnenschnaps rumgereicht, deutsches Bier von Norma getrunken, luftgetrockneter Schinken vom Knochen ges?belt, Bergk?se zerkleinert, Tomatenbrot zubereitet. Die vielen Zuschauer bewunderten die Hunde, holten sich Autogramme von den Mushern und von den Doghandlern, Erinnerungsfotos wurden gemacht - so sollten Schlittenhunderennen immer und ?berall ausklingen. Die offizielle Siegerehrung - sonst immer der H?hepunkt der Etappenrennen - l?ste diese Stimmung leider auf. Danach ging es mit Polizeischutz zur Abschlussfeier nach La Molina.
5.2.06 23:43


Gregor kämpfte bis zuletzt!


Gesamtklassement (nach 15 Etappen):
Platz, Name, Land/Ort, Rueckstand zu Platz 1

1. Josep Domingo, Spanien 13:26:07
2. Gregor von Gumppenberg, D-Frauenau - 10:47
3. Salva Luque, Spanien - 33:11
4. Iker Ozcoidi, Spanien* - 40:18
5. Graeme Scott, Schottland - 46:45
6. Jan T Hart, Holland - 48:01
7. Karl Habermann, D-Rosenau-Gollwitz - 1:01:30
8. Pablo San Julian, Spanien - 1:42:18
9. Fermin Torres, Spanien - 2:36:54
10. Jose Luis Pedrero, Spanien - 4:14:44
11. Manuel Perez, Spanien - 4:33:30
12. Antonio, Guari, Spanien - 5:57:55
13. Lars Ruebenkamp, D-Ratingen** - 6:09:02
14. Carlos Segarra, Spanien - 6:21:55

*incl. Penalty-Zeit von 30 Minuten
** Siberian Huskies
5.2.06 23:21


Über 1.000 Besucher auf dem Blog

Liebe Leute da draussen! Unser kleiner Webblog war eine spontane Schnapsidee, weil es uns in den Pyren?en langwaeilig wurde. Inzwischen sind ?ber 1.000 Besucher auf unserer Seite gelandet. Wer h?tte das gedacht!

Wir sind inzwischen zu Hause und werden die letzte Etappe und die gewaltige Abschlussfeier nachreichen!

Kurzres?mee zum PIRENA 2006:

... es war saugeil! Wenn ich Musher w?re, w?rde ich nicht von ALASKA tr?umen, sondern vom PIRENA!

Es waren nicht mehr als 15 oder 16 deutsche Musher bisher dort. Trotzdem haben die Deutschen (und nat?rlich die deutschsprachigen ?sterreicher - sorry Kurt, sorry Helmut) dort f?r Furore gesorgt. Erst jetzt hat der erste Spanier gewonnen - nach 14 vergeblichen Versuchen! Und glaubt es mir: Josep ist mehr Deutscher als mancher der wirklich aus unserem Lande kommt. Josep und Helena sind sympatische Gestalten, die in diesem Jahr nichts dem Zufall ?berlassen haben. Vom Training in Norwegen, den Aufbaurennen w?hrend der Fressnapf ALPIRACE - Rennserie bis zum Hundemasseur vor Ort!

Wer sich ?ber das Rennen informieren m?chte, sollte Lars R?benkamp, Karl Habermann oder Gregor von Gumppenberg - die diesj?hrigen dt. Teilnehmer befragen!

... oder einfach die Helden der letzten Jahre: Rudi Ropertz oder Heinrich Stahl, die das Rennen als Sieger verlassen haben!

... oder fragt einfach mich oder Karl-Heinz. Wir haben Informationen zusammengetragen und k?nnen Euch mit der Organisation in Verbindung bringen. Es lohnt sich! Die Organisation sorgt f?r Sponsoren, so dass das Startgeld ?bernommen wird und vielleicht noch ein Kostenzuschuss dabei rausspringt.

Au?erdem glaube ich, dass es bei uns im Lande Musher gibt, die auch ganz vorne landen k?nnten - im offenen oder reinrassigen Bereich. Dann ist sogar ein Preisgeld drin, das die Kosten vollens deckt oder sogar etwas ?brig bleibt!
5.2.06 22:35


Helmut Peer auf dem Stockerl!!!


Auf der Heimfahrt vom PIRENA hat mich Helmut angerufen. Er hat es bei der EM in Italien auf das Stockerl geschafft!

Nach der m.M. nach ?berst?rzten Heimreise vom PIRENA hat Helmut Peer zumindest einen EM-Stockerlplatz erreicht und wurde Dritter. Ich glaube vor Rudi Ropertz und Doktor Detlef Oyen.

Allen drei sympatischen Sleddog-Evergreens HERZLICHEN GL?CKWUNSCH!

... falls die drei es nicht lesen - sagt es ihnen weiter!







5.2.06 22:20


Ein wirklich schoener vorletzter Tag!

Mit den beiden Siegern Gregor und Karl koennen wir momentan leider nicht feiern. Wir sind in einem anderen Hotel untergebracht. Auch Joe Runyon ist nicht in unserem Hotel. Und morgen ist schon Schluss!

Waehrend ich die ersten drei Tage als unendlich lang empfand, finde ich es jetzt schon fast schade, dass sich morgen die PIRENA - Karawane aufloest.

Gerne waere ich noch weitergezogen! Aber irgendwann muss ja mal Schluss sein! Ich hoffe, dass Wolfgang Petz, der gestern mit Frau und Hund eingetroffen ist und sich die letzten Etappen des Rennens anschauen wird, mit Pep ueber Kooperationsmoeglichkeiten geredet hat und weiter reden wird, die richtigen Anregungen vom PIRENA fuer die ALPIRACE Rennserie holt.

Ich jedenfalls war begeistert! Gracias PIRENA! Gracias Pep Pares!
3.2.06 23:22


Josep wird gewinnen, Gregor hat beeindruckt!

Gesamtklassement (nach 14 Etappen):
Platz, Name, Land/Ort, Rueckstand zu Platz 1

1. Josep Domingo, Spanien 12:47:13
2. Gregor von Gumppenberg, D-Frauenau - 11:10
3. Salva Luque, Spanien - 31:43
4. Iker Ozcoidi, Spanien* - 35:59
5. Graeme Scott, Schottland - 47:33
6. Jan T Hart, Holland - 47:44
7. Karl Habermann, D-Rosenau-Gollwitz - 1:01:38
8. Pablo San Julian, Spanien - 1:34:12
9. Fermin Torres, Spanien - 2:28:55
10. Jose Luis Pedrero, Spanien - 3:52:58
11. Manuel Perez, Spanien - 4:17:06
12. Antonio, Guari, Spanien - 5:41:16
13. Lars Ruebenkamp, D-Ratingen** - 5:56:29
14. Carlos Segarra, Spanien - 6:04:05

*incl. Penalty-Zeit von 30 Minuten
** Siberian Huskies
3.2.06 23:03


And the winners are: Gregor & Karl!

Doppelsieg fuer deutsche Musher bei Etappe 14 in La Rabassa/Andorra!!!

Ein hervorragender ca. 11 km langer Trail bei Traumwetter und Traumlandschaft auf ca. 2.000 m Hoehe war nach dem Geschmack unserer Sprintteams aus Frauenau und Gollwitz. Gregor gewann eine weitere Etappe, Karl Habermann wurde Zweiter vor Graeme Scott und Josep Domingo. Der im Gesamtklassement Fuehrende legte Wert auf Sicherheit und verlor zwar 1:12 Minuten, kam aber seinem Ziel, nach 15 Jahren endlich das PIRENA das erste Mal zu gewinnen, einen wesentlichen Schritt naeher.

Trotz einer Verletzung sorgte Jana Porubska fuer das gewohnte Bild. Porubska siegte. Heute hatte allerdings Fritz Howard aus den USA Richard Barta auf den dritten Platz verweisen koennen. Im Gesamtklassement liegt Barta noch mit 7 Sekunden vor Howard. Das wird in La Molina wirklich spannend!

Aufgrund der guten Schneeverhaeltnisse wird in La Molina zwar eine kurze Etappe gefahren, die aber - anders als in den vergangenen Jahren - in die Gesamtwertung eingehen wird.



Gregor von Gumppenberg nach der Siegerehrung!
3.2.06 20:36


Joe Runyon: I like the way you treat your dogs!


Joe Runyon ist begeistert von der Art und Weise, wie Gregor und Matthias mit ihren Hunden umgeht. Und sagt das den beiden auch.

Gregor geht mit seinen Hunden im "free running" zum Start, d.h. seine Hunde laufen frei bis zu Ihrem Platz an der Zugleine. Das hat selbst das alte Iditarod-Idol noch nicht gesehen!

Aber auch wie Joseps Crew mit ihren Hunden umgeht ist Joe neu. Einen Hunde-Masseur, der die Teamdogs dehnt, knetet und massiert gab es auch noch nicht. Helena betont, dass es den Hunden nicht nur koerperlich, sondern auch mental grosse Entspannung bringt.

... hat unser "Desserthound" Joe Runyon wieder was gelernt!

Joe freute sich ueber den Sieg von Gregor besonders auch deshalb, weil er hoerte, dass das Gumppenberg-Team gestern Nacht mit der PIRENA Crew ausgelassen Party feierte! Aber die bayern zeigten, dass es auch am naechsten Tag trotzdem wieder zum Sieg reicht.
2.2.06 22:01


Gesamtklassement (nach 13 Etappen):
Platz, Name, Land/Ort, Rueckstand zu Platz 1

1. Josep Domingo, Spanien 12:19:03
2. Gregor von Gumppenberg, D-Frauenau - 12:22
3. Salva Luque, Spanien - 30:53
4. Iker Ozcoidi, Spanien* - 35:36
5. Graeme Scott, Schottland - 47:22
6. Jan T Hart, Holland - 47:35
7. Karl Habermann, D-Rosenau-Gollwitz - 1:02:01
8. Pablo San Julian, Spanien - 1:29:17
9. Fermin Torres, Spanien - 2:23:20
10. Jose Luis Pedrero, Spanien - 3:45:16
11. Manuel Perez, Spanien - 4:07:08
12. Antonio, Guari, Spanien - 5:29:23
13. Lars Ruebenkamp, D-Ratingen** - 5:46:48
14. Carlos Segarra, Spanien - 5:51:01

*incl. Penalty-Zeit von 30 Minuten
** Siberian Huskies
2.2.06 21:51


And the winner is: ... Gregor von Gumppenberg!!!


Soeben ist die Nachtetappe Soldeu zu Ende gegangen. Fuer das deutsche Team gab es erneut einen Etappensieg! Gregor von Gumppenberg raste die Skipiste am schnellsten hoch und flog mit seinem Team auch wieder schneller als alle anderen ins Tal hinunter. Insgesamt nahm er Josep Domingo 47 Sekunden auf der nur ca. 12 km langen Strecke ab! Trotzdem zeigt sich Josep Domingo bereits in Siegerlaune; denn der Vorsprung im Gesamtklassement betraegt zwei Etappen vor dem Ende des Rennens 12 Minuten und 22 Sekunden.

Etappendritter wurde Salva Luque vor IKer Ozcoidi und Jan T Hart. Karl Habermann belegte den siebten, Lars Ruebenkamp den 15. Platz.

Morgen findet auf dem Hochplateau von La Rabassa eine der schoensten Etappen des PIRENA statt.

2.2.06 21:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung