Schlittenhunde - Team von Gregor von Gummpenberg beim Pirena 2006 Foto von Helmut Dietz, Bielefeld
  Startseite
    Pirena 2007
    PIRENA 2006
    Rückblick
    Gesamtklassement
    Etappen 1-6
    Etappe 7
    Etappe 8
    Etappe 9
    Etappe 10
    Etappe 11
    Etappe 12
    Etappe 13
    Etappe 14
    Etappe 15
    Abschlussfeier
  Über...
  Archiv
  Sponsoren
  Gregors HAPPY DOGs
  Kontakt
  Abonnieren

   
   


http://myblog.de/pirena2006

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ursula Pueyo fährt als erste Behinderte alleine ein Schlittenhunderennen

Pla de Beret, Spanien. Die beinamputierte Mallorcanerin Ursula Pueyo bestritt die vierte Etappe des PIRENA, dem legendären Schlittenhunderennen quer durch die Pyrenäen, zum ersten Mal gänzlich ohne den Begleitschlitten, der normalerweise an ihrem eigenen Spezialschlitten befestigt ist und von einem professionellen Musher gelenkt wird.

Am 25.1. entschied Ursula Pueyo in Pla de Beret, dem vom spanischen König Carlos bevorzugten Skigebiet, ganz alleine mit ihren 8 Huskys zu fahren. Die beiden Leithunde Paz und Llest sind jung und bestreiten - wie Ursula - das erste Mal das Pyrenäenrennen. Auch wenn sie etwas unsicher sind, gehorchen sie doch Ursulas Kommandos.

Ursula Pueyo hat nicht nur die 16 km lange Etappe zu Ende gefahren, sondern auch gleich noch den zweiten Platz in der Klasse der reinrassigen Huskies errungen, in etwas mehr als einer Stunde.

„Es war fast schon einfacher, alleine die Hunde zu steuern.“ sagt Ursula Pueyo; denn üblicherweise korrigiert der hinter ihr fahrende Musher ihre Kommandos. Doch ohne diesen konnte sie zum ersten Mal feststellen, ob die Hunde tatsächlich ihren Befehlen folgen. „Die Hunde waren wirklich schnell. Schneller als je zuvor!“ sagt Ursula Pueyo. Es ging alles glatt und sie hatte Spaß, das sah man ihrem Gesicht an, als sie die Ziellinie überquerte.

Bei dieser Etappe konnte Ursula zeigen, wie schnell sie gelernt hat, einen Schlitten zu fahren. Sie hat vier Wochen vor dem Rennen begonnen, den Schlittenhundesport zu erlernen, lebte 24 Std. rund um die Uhr mit den Hunden und fuhr im Schnitt 15 km am Tag. Am liebsten würde sie alle Etappen alleine fahren. Aber aus Sicherheitsgründen besteht die Organisation des Pirena darauf, dass sie von einem professionellen Musher begleite wird, Lazaro Martinez.

„Es ist bei mir nicht anders als bei den anderen. Für uns alle ist es eine Herausforderung, eine Etappe mit den Hunden zu fahren.“ sagt Ursula Pueyo bescheiden.


Foto: H.Dietz
2.3.06 16:17
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung